Aktuelle Termine finden Sie auf Facebook
Yoga am Strand

Ashtanga Vinyasa Yoga

„Die Verschmelzung von Atem und Bewegung“

Vinyasa ist die einzigartige Verbindung von einem Asana zum nächsten in einem gleichmäßigen Bewegungsfluß. Es ist mehr als eine simple Folge physischer Bewegungsabläufe.

Es ist eine dynamische Verbindung unserer inneren und äußeren Welten.

Vinyasa erzeugt Gleichgewicht. Ein Gleichgewicht von Kraft und Flexibilität, Leichtigkeit und Schwere, Bewegung und Ruhe. Vinyasa hilft beim Erzeugen von Hitze, welches zu mehr Beweglichkeit bei den Asanas führt. Nach dem Auflösen einer Haltung wird der Körper zurück in eine neutrale Ausgangsbasis gebracht und auf die nächste Haltung vorbereitet. Ohne die Verbindung dieser Bewegung mit der Atmung bleibt die Aktion im physischen Bereich.

Wenn diese Synchronisation von Atmung und Bewegung erreicht ist, wird die Bewegung eins mit dem Geist und die körperliche Übung dient als Mittel zur tieferen Erforschung unserer innersten Identität.

Quelle: David Swenson


Der Begriff Ashtanga Yoga bedeutet „achtgliedriges Yoga“ und bezieht sich auf einen etwa zwei Jahrtausend alten Sanskrittexts, den sogenannten Yoga Sutra des Patanjali- der Grundriss der klassischen Yoga- Philosophie. Es werden die acht Prinzipien dargelegt, nach denen wir, so keine wirdrigen Umstände herrschen, leben sollten.
Yama: Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, Nicht-Stehlen, Mäßigung in allen Dingen und Nicht-Gier
Niyama: Persönliches Verhalten, Reinheit oder Sauberkeit, Zufriedenheit, Einfachheit, Studium von Texten, Bewusstheit des Hingabe zum Höchsten.
Asanas: Körperhaltungen
Pranayama: Atemlenkung, die so weiterentwickelt wird, dass sie hilft, die Gedanken zu sammeln.
Pratyahara: Sinnesausblendung zur Verbesserung der inneren Wahrnehmung.
Dharana: Konzentration
Dhyana: Meditation
Samadhi: überbewusster Zustand, Ruhe und Frieden

Die Praxis von Ashtanga Yoga umschließt weitgehend die „inneren Glieder“ von Patanjali Sutras. Die intensive Konzentration, die aufgebracht werden muss, um die erste Serie auszuführen, mündet in einer Art Bewegungsmeditation. Mit der Zeit kann ein Gefühl der vollkommenen Vertiefung erreicht werden, das mit unteren Stufen von Samadhi verwandt ist.

Ashtanga Yoga ist eine beeindruckende Technik, um Ruhe zu finden- eine Oase in einer hektischen Welt. Sie bietet jenen, die sich dieser Praxis widmen, einen Weg, den Körper von angestauten Verspannungen und den Geist von Stress zu befreien. Letzlich ist es auch ein Weg, seine eigenen Grenzen zu erkennen und jene Stärken zu entwickeln, die man in einer modernen Umgebung benötigt. Die Vorteile einer Ashtanga-Yoga-Praxis stehen außer Zweifel, man sollte sich jedoch bewusst sein, dass dieser kraftvolle Yogastil tiefgehende körperliche und emotionale Wirkungen auslösen kann.

Quelle :Tara Fraser

yoga

Wie ich zum Yoga kam:

Ich bin Physiotherapeutin und habe mich schon immer gern bewegt. Früher war ich joggen, Fahrrad fahren, schwimmen oder habe mal einen Aerobic-Kurs besucht. Doch als ich dann Vollzeit gearbeitet habe, empfand ich es zunehmend anstrengend nach der Arbeit noch ins Fitnessstudio oder schwimmen zu gehen. Die Arbeit raubt einem schon ziemlich viel Energie und man ist abends einfach erschöpft, auf der Suche nach einer sportlichen Alternative kam ich zum Yoga.

Erst begann ich mit Hatha Yoga, sanfte Bewegungen, die mit dem Atem verbunden werden. Die Aufmerksamkeit wird auf Atmung und Bewegung gelenkt, was absolute Konzentration des Geistes bedarf, Ruhe und Entspannung treten ein. Ich war schon sehr beeindruckt, dennoch fehlte mir die Dynamik und mehr Körperarbeit.

Somit kam ich zum Ashtanga Vinyasa Yoga.

Ashtanga Vinyasa Yoga bietet diese einzigartige Kombination aus Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer. Obwohl die Asanas schon anstrengend sind, geben sie einem auch viel Energie, weil der Geist einfach zur Ruhe kommt. Um noch mehr über die Philosophie und den Hintergrund vom Ashtanga Yoga zu erfahren machte ich eine 3 jährige Ausbildung zur Yogalehrerin in Osnabrück. Erst nur für meine persönliche Weiterentwicklung und später auch zum Unterrichten. Durch mein anatomisches Fachwissen und Erfahrung mit verschiedenen Krankheitsbildern aufgrund der Physiotherapieausbildung, sehe ich beim Yoga immer auch den medizinischen Aspekt. Ich gebe so gerne das an den Schülern weiter, was ich durch meine eigene jahrelange Yogapraxis erfahren habe, immer noch dazulerne und begleite sie auf ihrem eigenen ganz persönlichen Yogaweg.

Du kannst keinen Menschen etwas lehren;
Du kannst ihm nur helfen, es in sich selbst zu finden.

Galileo Galilei

Ich freue mich auf Deinen Besuch
Namaste


Termine:
Montags und Donnerstag von 18:00 bis 19:00 Uhr
Mittwochs 09:30 – 10:30 Uhr

Kosten:
6x für 66€ (Schnupperkurs 10€)